Weihnachtsgottesdienst am 17.12.2019

Ja, wer streitet denn da so? Die Adventsbräuche waren sich überhaupt nicht einig, wer denn der wichtigste unter ihnen sei.
Denn ohne Adventskalender, Kranz, Tannenbaum, Krippe und Geschenk ist die Weihnachtszeit doch nicht vorstellbar.
Gut, dass die beiden Engel dann das wichtigste des Weihnachtsfestes in die Mitte gerückt haben: Gott hat aus Liebe zu den Menschen seinen Sohn geschenkt. Und ohne ein liebendes Herz, das die Bräuche zu dem macht, was sie sind, wären sie nicht so bedeutungsvoll. Dies sahen dann auch die Adventsbräuche ein.
Eindrucksvoll spielten die Kinder aus den 4. Klassen dies kleine Stück vor, um nochmal zu verdeutlichen , dass Weihnachten sehr viel mehr ist: das Fest der Liebe.
Das Weihnachtevangelium von der Geburt Jesu, Fürbitten und viele altbekannte Weihnachtslieder rundeten den Gottesdienst ab.
B. Fürmetz